Bitte wählen Sie:

Kontakt:

Anschrift:
Tierheim am Auewäldchen
37154 Northeim
Tel.: 0 55 51 / 52 43 7
info@tierschutz-northeim.de

Tierheimleitung:
Frau Tanja Leinert

Öffnungszeiten:

Mo, Di, sowie an Feiertagen
geschlossen
Mi. bis So. : 14.00-16.00 Uhr
Do. und Fr. : 14.00-18.00 Uhr
und nach vorheriger Vereinbarung

Helfen Sie uns:

Anfahrt:

Tierbestand:

Hunde:15
Katzen:9
Kleintiere:3

Besucher:

Online:2
Heute:429
Gestern:704
Gesamt:734826

Diese Tiere suchen ein neues Zuhause:

Anton

Anton hat bisher draußen allein zurechtkommen müssen. Der hübsche Jungkater ist noch etwas unsicher, allerdings auch unheimlich neugierig - mit Futter lässt er sich gut locken. Anderen Katzen gegenüber verhält er sich sehr sozial. Für Anton suchen wir ein geduldiges, ruhiges Zuhause mit der Möglichkeit zum Freigang. Seine neuen Zweibeiner sollten bereits katzenerfahren sein. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Asmus

Asmus ist eine toller, lieber und umgänglicher Kater, der sich gerne schmusen und verwöhnen lässt. Nun sucht unser charakterstarker Kater ein neues liebevolles Zuhause. Er braucht später, nach der Eingewöhnungszeit, seinen Freigang. Kinder im Haushalt sind kein Problem. Eine weibliche Gefährtin könnte gerne vorhanden sein, er ist sehr verträglich.

Capper

Capper hat es nicht leicht gehabt in seinem Leben. Doch jetzt ist der Kater mit Handicap bereit für einen Neuanfang. Er ist ein verschmustes Dreibein, der trotz seiner Behinderung super durchs Leben kommt. Capper ist ein Wohnungskater, der einen taffen Spielpartner benötigt, da er gerne mal den Chef raushängen lässt. In einigen Situationen gerät der kleine Wildfang manchmal in Panik, dann kann es passieren, dass man seine Krallen zu spüren bekommt. Daher sollten keine kleinen Kinder im Haushalt leben.

Dietrich

Dietrich ist ein sehr scheuer und schüchterner Kater, bei uns versteckt er sich die meiste Zeit in einer Höhle. Seine neuen Besitzer müssen viel Zeit und Geduld mitbringen, um sein Vertrauen zu wecken. Lässt man ihm jedoch seinen nötigen Freiraum, kommt er auch mal von selbst aus seiner Höhle heraus um zu beobachten, was man tut. Nach der nötigen Eingewöhnungszeit würde Dietrich gerne die Möglichkeit zum Freigang bekommen.

Eine zurückhaltende Rasselbande

Noch 3 Katzen und 8 Kater suchen nach einem glücklichen Zuhause, da ihr Start ins Leben kein schöner war. Sie wurden aus einem Messi-Haus gerettet und manche von ihnen sind zutraulich, andere brauchen noch etwas Zeit. Sie können sowohl als Wohnungskatzen, als auch nach der nötigen Eingewöhnungszeit als Freigänger gehalten werden. Die neuen Besitzer sollten Geduld und Liebe mitbringen, damit jede der Katzen wieder Vertrauen zum Menschen fassen kann.

Roby

Roby wurde im Tierheim als Fundtier abgegeben. Die hübsche Samtpfote ist sehr unsicher und sensibel, bei gewonnenem Vertrauen aber auch sehr verschmust. Wenn er merkt, dass man es gut mit ihm meint, lässt er sich gerne bürsten und streicheln. Für Roby suchen wir Menschen mit viel Ruhe, Geduld und Katzenerfahrung, die seine Signale zu deuten wissen und sich nicht entmutigen lassen, wenn er sich nicht von Anfang an von seiner nettesten Seite zeigt.

Rose

Rose wurde im Tierheim als Fundtier abgegeben. Die hübsche Samtpfote ist sehr unsicher und sensibel, bei gewonnenem Vertrauen aber auch sehr verschmust. Wenn sie merkt, dass man es gut mit ihr meint, lässt sie sich gerne bürsten und streicheln. Für Rose suchen wir Menschen mit viel Ruhe, Geduld und Katzenerfahrung, die ihre Signale zu deuten wissen und sich nicht entmutigen lassen, wenn sie sich nicht von Anfang an von ihrer nettesten Seite zeigt.

Vico

Vico versteckt sich die meiste Zeit in seiner Höhle. Menschen gegenüber ist er sehr scheu, wenn er sich bedrängt fühlt dann fährt er auch mal seine Krallen aus. Mit Artgenossen ist er aber gut verträglich. Da er bisher nur reine Wohnungshaltung erfahren hat, würde er sich wohl auch bei seinen neuen Besitzern in der Wohnung am wohlsten fühlen. Seine neuen Besitzer werden viel Zeit und Geduld benötigen, damit Vico wieder Vertrauen zu Menschen fassen kann.

Volkmar

Volkmar ist noch sehr schüchtern und unsicher, die meiste Zeit verbringt er versteckt in einer Höhle. Wenn man jedoch genügend Zeit und Geduld mitbringt, kann man sein Vertrauen wecken und dann lässt er sich auch gerne mal streicheln; er zeigt einem aber auch, wenn er sich bedrängt fühlt, dann sollte man ihm den nötigen Freiraum lassen. Nach der nötigen Eingewöhnungszeit würde sich Volkmar über die Möglichkeit zum Freigang freuen.